Eva-Marie Niemann

Eva-Marie NiemannJahrgang 1938

1942 nach ersten Bombennächten evakuiert zu den Großeltern Südharz

1944 Einschulung dort

1945 Flüchtlingsströme der Vertriebenen, Einmarsch der Amerikaner und Besetzung des großelterlichen Hauses. Danach Einmarsch der Russen, nunmehr sowjetisch besetzte Zone

1948 Rückkehr nach Berlin in die teilzerbombte Wohnung, amerikanischer Sektor. Entbehrungen durch Berlinblockade (1949) und anhaltende Arbeitslosigkeit des Ernährers

1954 Schulabschluss mittl. Reife

1954 – 56 Lehre als Industrieschneiderin, Gesellenprüfung

1956 – 59 Studium der Mode an der Meisterschule für Kunsthandwerk in Berlin. Staatsexamen, 6 Monate Aufenthalt in Paris mittels Stipendium. Tätigkeit in Berlin DOB als Direktrice. 1 Jahr in Hamburg als Volontärin im Haute-Couture Salon

1962 Heirat in Berlin-West, 2 Kinder. Empfindliche Einschränkung der Bewegungsmöglichkeit als Westberliner. Grenz- und Personenkontrollen bei Ein- u. Ausreise von Berlin-West durch die DDR in die BRD

1971 berufsbedingter Umzug ins Ruhrgebiet, Geburt des 3. Kindes. Durch missglückte Fluchthilfe eines jungen Verwandten, Reisen nach Berlin nur noch per Flugzeug. Seit Bau der Mauer nur noch schriftliche Verbindung zur Verwandtschaft und Großeltern. Für den Essener Helferbund bis zum Fall der Mauer, außerdem 20 Rentner mit Paketsendungen ins Mecklenburgische betreut

1980 – 84 selbstständig mit geschäftlicher Damenoberbekleidung. Daneben 10 Jahre Buchhaltung in der Patentanwaltskanzlei des Ehemannes. 10 Jahre Kursleiterin VHS für Gestalten und Nähen von Kleidung. Mitarbeiterin der evangelischen Telefonseelsorge. Anfänge als Autodidaktin auf Sommerakademien und im Selbststudium in freier Malerei

1986 – 89 Frauenstudium an der Universität Dortmund

1987 – 91 Trennung und Scheidung

1992 Neuanfang im Münsterland

2005 nach dem plötzlichen und frühen Tod des Lebensgefährten, Neuanfang und Rückkehr nach Berlin-Mitte, das ich früher nicht kennen lernen konnte.

Kommentieren wurde geschlossen.