Ein Projekttag mit SchülerInnen der Vinzenz-von-Paul-Schule aus Beckum

An dem Projekt nahmen am 07. Mai 2009 SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf aufgrund psychosozialer und/oder körperlicher Beeinträchtigung von der Vinzenz-von-Paul-Schule in Beckum teil.

Nach einer kurzen Kennlernrunde und einem sprechtechnischen Warming Up haben wir uns mit den Gründen und Ursachen beschäftigt, die 1961 zum Mauerbau führten. Der ehemalige Verlauf der Mauer wurde auf dem Stadtplan nachvollzogen.Wir unterhielten uns über die unterschiedlichen Wege, auf denen Fluchtversuche von Ost- nach Westberlin unternommen wurden und aus welchen Motiven die Menschen flohen. Fernsehberichte vom Tag der Maueröffnung stimmten die TeilnehmerInnen auf dieses historisch und emotional sehr bewegende Ereignis ein.

Abschließend bearbeiteten wir die gewonnenen Erkenntnisse in Form einer fiktiven Radioliveberichterstattung, die in den Nächten der Maueröffnung stattgefunden haben könnte. Die Schülergruppe teilte sich in Ost- und Westberliner. Wir stellten in einer täuschend echten Mauerkulisse ein historisches Foto nach, auf dem die Mauer von einigen Ostberliner Jugendlichen überklettert wurde. Auf der Westseite wurden ihnen helfende Arme entgegengestreckt.

Die SchülerInnen versetzten sich in die Rolle der Wendezeit-Berliner und gaben den „Radioreportern“ darüber Auskunft, warum sie heute am 9. November 1989 zur Mauer gekommen sind. Die Antworten der SchülerInnen wurden mit O-Tönen der Wendezeit unterlegt und im hauseigenen Tonstudio zu einer Toncollage zusammen geschnitten. Abschließend konnte die Gruppe ihre Radiosendung auf CD mit nach Hause nehmen.

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentieren wurde geschlossen.